Flächenwidmung

Durch die bereits mehr als 20-jährige Erfahrung im Bereich der Örtlichen Raumplanung konnten in zahlreichen Städten und Gemeinden Planungen erfolgreich umgesetzt und somit Fachkompetenz aufgebaut werden. Die Gemeinden werden umfassend bei der Projektentwicklung und beim Projektmanagement unterstützt, neben fachlicher Kompetenz und interdisziplinärem Arbeiten wird großer Wert auf intensive Kundenbetreuung und Beratung der Auftraggeber gelegt. Die technische Aufbereitung und Verwaltung der Daten umfasst bei Bedarf sämtliche für die Gemeindeplanung erforderlichen Grundlagen.

Im Flächenwidmungsplan sind im wesentlichen der Kataster (u.a. Grundstücksgrenzen mit ihrer Grundstücksnummer) und die Widmungen kenntlich gemacht. Die Widmungsarten können in Bauland, Verkehrsflächen und Grünland gegliedert werden. Die Flächenwidmung setzt fest , wie die einzelnen Flächen künftig genutzt werden sollen.

Grundlagenforschung zum Flächenwidmungsplan 

Die Grundlagenforschung bildet die Basis für Flächenwidmungsplanänderungen und eine wesentliche Entscheidungsprozesse.  So steht am Beginn jeglicher Planung eine Bestandsaufnahme, welche durch Plangrundlagen und Erläuterungen einen Überblick über die Situation einer Gemeinde und ihren Umlandsbeziehungen geben soll. Wesentliche Inhalte der Grundlagenforschung bildet die Erfassung der naturrräumlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Gegebenheiten. 

 

 

 

 

 

 

ortsplanung.at